Gemälde

Beschreibung des Gemäldes Marat Samsonov "Schwester"

Beschreibung des Gemäldes Marat Samsonov


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Große Vaterländische Krieg hat das Leben vieler gewöhnlicher Menschen geprägt. Die Tatsache, dass Soldaten und Ärzte während der Feindseligkeiten sahen - kann keinen einzigen Film vermitteln, kein einziges Bild. Ärzte und Krankenschwestern konnten nicht den Mut verlieren. Viele Dichter sangen sie, Künstler widmeten ihnen ihre Leinwände.

Marat Samsonov zeigte ein Fragment des harten Lebens einer Krankenschwester. Auf seiner Leinwand "Schwester", die er 1953 schrieb, porträtierte er eine Krankenschwester, die einen verwundeten Soldaten vom Schlachtfeld zog. Seine Augen sind verbunden, anscheinend hat er sein Augenlicht verloren. Ein zerbrechliches Mädchen zieht einen erwachsenen Mann, seine Waffe. Trotz der Schwere der Situation glaubt sie, dass sie gewinnen werden. Das Bild, das Marat uns präsentierte, ist das Bild eines Helden, majestätisch und mutig. Die Landschaft, die der Künstler auf dem Bild dargestellt hat, verstärkt nur das gesamte Drama dieser Episode. Dieser Stil ist allen Gemälden des Künstlers eigen.

Zusammen mit den Jungen kämpften sie tapfer auf dem Schlachtfeld und den Mädchen. Dem Autor gelang es, eine Frau nach dem Bild eines mutigen Mädchens darzustellen, das gezwungen ist, Krankenschwester zu werden.

Marat Samsonov kennt den Krieg von innen. Sobald der Krieg begann, trat er als Freiwilliger in die Armee ein. Er studierte an einer Militärschule in Kalinin, war Leutnant. Er nahm an der Parade zum Großen Sieg teil, die am 24. Juni 1945 stattfand.

Nach dem Krieg begann Samsonov, im Atelier von Militärkünstlern zu studieren. M. B. Grekova.

Heute ist das Gemälde "Schwester" im Zentralmuseum der Streitkräfte ausgestellt.





Degas Absinth


Schau das Video: Maximilien Robespierre: The Reign of Terror (Kann 2022).