Gemälde

Beschreibung des Gemäldes Masaccio "Heilige Anna mit der Madonna und dem Kind"


"Heilige Anna mit Madonna und Kind", gewöhnlich Sant'Anna Metteresa genannt, ist ein mit Temperafarbe bemaltes Gemälde von 175 x 103 cm. Der große Masaccio, der es zwischen 1424 und 1425 gemalt hat, gilt als sein Autor. Es wird in den Uffizien in Florenz aufbewahrt. Das Werk ist ein Meisterwerk des Werkes von Masaccio und eines der Schlüsselbilder der ersten Meilensteine ​​der Florentiner Renaissance.

Es wird angenommen, dass Masaccio dieses Bild für die Basilika der Florentiner Kirche Sant Ambrogio (St. Ambrose) gemalt hat. 1813 wurde es Teil der Sammlung der Akademie der Künste und 1919 der Uffizien.

Die Form der Arbeit war für diese Zeit ungewöhnlich, da es keine Seitenwände gab, schlugen einige Forscher vor, dass es sich um die Mittelplatte des Polyptychons handelte, die 1568 geteilt wurde.

Drei Engel legen einen kostbaren Damastvorhang hinter die Madonna, das Baby und die heilige Anna, wodurch die Tiefe des Bildes entsteht. Der Hintergrund ist viel moderner als vollständig golden, wie in den Kanonen der Renaissance angegeben. Am unteren Rand des Bildes befinden sich zwei weitere Engel, deren Figuren ebenfalls hierarchischen Proportionen folgen - sie sind viel kleiner als die Figuren der Heiligen. Die Heiligen wiederum stehen auf einem zweiteiligen Thron mit einem Sockel.

Kunsthistoriker sind sich einig, dass die Kanonen der Ikonenmalerei die Figur der heiligen Anna, Mutter Mariens und Großmutter Christi, stärken sollten, die die Madonna und das Kind retten sollte. Dies wird durch eine Schutzgeste angezeigt - die Hand befindet sich über dem Kopf des Babys. Die anfängliche Verwendung von Licht, geschrieben von Masaccio, verschiebt den Fokus unaufhaltsam auf zwei Figuren im Vordergrund, was der traditionellen Ikonographie widerspricht.





Michelangelo Fresken


Schau das Video: GRIPS Theater - Mitschnitt von MUGNOG-KINDER! (Januar 2022).