Gemälde

Beschreibung von Eugene Delacroix 'Selbstporträt


Eugene Delacroix ist ein französischer Maler und Grafiker. Er gilt als Begründer eines romantischen Trends in der europäischen Malerei. Seine koloristische Forschung hatte einen signifikanten Einfluss auf die Bildung des Impressionismus.
Eugene Delacroix studierte Kunst bei den alten Meistern im Louvre. Er wurde von der Kunst der englischen Maler inspiriert, insbesondere von den Werken von J. Conceble. Einen großen Einfluss auf die Entstehung seines eigenen Stils hatte die Arbeit von T. Gericault. In der Zeit von 1816 bis 1822 studierte er in Paris beim Klassiker Guerin.
Delacroix war ein facettenreiches Talent, das sich in einer Vielzahl von Genres erwies. Zu seinen Werken zählen Werke monumentaler dekorativer Malerei, Landschaften, Tierbilder und verschiedener Innenräume sowie Porträts.
1860 stellte sich der Künstler auf der Leinwand dar. Selbstporträts sind ein weit verbreitetes und gleichzeitig interessantes Genre in der bildenden Kunst. Auf der Leinwand sucht der Meister durch ein visuelles Bild, um zu reflektieren, wie er sein "Ich" wahrnimmt. Dank dessen können wir uns nicht nur vorstellen, wie der Meister aussah, sondern auch seine innere Welt besser verstehen.
In diesem frühen Selbstporträt reflektiert Delacroix meisterhaft nicht nur die Merkmale seines Aussehens, sondern auch seine Charaktereigenschaften. Auf dem Porträt wirkt er nachdenklich, ruhig und etwas müde, ein leicht ironischer Blick direkt auf den Betrachter gerichtet. Das Lächeln des Künstlers mag auf den ersten Blick arrogant erscheinen, aber es lohnt sich, den Ausdruck auf seinem Gesicht genauer zu betrachten, und es zeigt sich eine starke Melancholie, als ob Delacroix so schnell wie möglich aufhören möchte, für sich selbst zu posieren.





Gemälde von Pablo Picasso Guernica


Schau das Video: Eugène Delacroix exhibition 2018 Paris (Januar 2022).