Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Jean-Francois Millet "The Sower"


Die frühen Arbeiten des Künstlers zeigen deutlich die Stimmung dieser Zeit. Die berühmte Leinwand „The Sower“ zeigt uns einen Bauern, der mit einer einfachen Bewegung versucht, Samen in den Boden zu werfen. Dies ist ein einfacher Bauer, arm genug, erschöpft von harter Arbeit. Er geht weit und versucht, eine neue Ernte zu säen. Das Gesicht des Bauern Millet war halb verborgen, versuchte unhöfliche Züge darzustellen und zeigte absichtlich, wie hart konstanter körperlicher Stress ist.

Trotz der Tatsache, dass der Künstler versucht hat, die Figur eines Bauern auf fast der gesamten Leinwand zu platzieren, können wir einen anderen Bauern zu seiner Rechten betrachten, der zwei Ochsen kontrolliert, die an einem Geschirr befestigt sind. Die Figur des zweiten Bauern sieht fast monolithisch aus. Trotz der Genauigkeit der Übertragung jeder Figur, jeder Falte ihrer Kleidung ist das gesamte Bild monolithisch und wird als Ganzes wahrgenommen.

Die Wahl der Themen Mille ist kein Zufall, da er in jungen Jahren der Sohn armer Bauern war und lange Zeit auf dem Feld arbeitete, Hausarbeit leistete und Reisig im Wald sammelte. Trotz der harten Arbeit nahm sich der Junge die Zeit, die Welt um sich herum zu betrachten.

Seit 1849 beginnt Millet seinen Zyklus von Dorfgemälden, die der ländlichen Arbeit gewidmet sind. 1850 schrieb er The Sower, in dem er den Bauern zum Symbol des ländlichen Lebens machte. In seinen Leinwänden braucht der Künstler nur ein paar Gesten, um zu zeigen, wie schwer der arme Bauer, der täglich mit der Natur zu kämpfen hat, allein ist.





Bilder von Victor Vasnetsov


Schau das Video: Jean-Francois Millet - Die Ährenleserinnen (Januar 2022).