Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Andrea Verrocchio „Taufe Christi“

Beschreibung des Gemäldes von Andrea Verrocchio „Taufe Christi“


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Werk wurde ungefähr in den Jahren 1472-1475 geschrieben. Andrea Verrocchio, der sich hauptsächlich auf Bildhauerei spezialisiert hat, erfüllte Aufträge zum Malen mit langen Pausen. Lange Zeit konnte er die „Taufe Christi“ nicht vollenden, deshalb beauftragte er einen seiner Schüler, die Arbeit zu beenden - so war Leonardo da Vinci Co-Autor von Verrocchio.

Ein Engel und zwei Figuren, die einen Platz in der Mitte einnehmen, wurden von Andrea dargestellt: Sie verfolgen die charakteristische trockene Art, Sehnen und „Plastizität“ der Körper. Leonardo malte den zweiten Engel links, während er Ölfarben und nicht Tempera als Mentor verwendete. Das Öl trocknet viel länger und liegt in einer glatten Schicht, so dass Sie Helldunkel vermitteln und die Bilder ein wenig verwischen können.

Infolgedessen wurde die bekannte Leonardic-Technik geboren. Er porträtierte einen Teil des Hintergrunds, beginnend mit den Skizzen, die er zuvor vom Arno River Valley entwickelt hatte. Verrocchio war mehr als erfreut und beeindruckt: Die Kreation eines jungen Studenten wurde so herausragend, dass damit Engel gezeichnet wurden.

Es ist darauf zu achten, dass sich das Werk durch sein Farbschema und eine Vielzahl von Farbtönen auszeichnet: Dies ist für religiöse Gemälde sehr ungewöhnlich. Die Autoren bringen Elemente der Symbolik in die Arbeit ein - dies lässt sich anhand des Hintergrunds erkennen. Der Einfluss der Traditionen der mittelalterlichen Malerei ist spürbar.

Die Bewegungen der Charaktere sind eingeschränkt, als ob sie nur in zwei Dimensionen existieren. Gesichter sind frei von Individualität, was darauf hindeutet, dass eine Figur eher ein Bild als eine Person ist. Die Landschaft hat keine Perspektive, die eher an Ikonenmalerei als an Malerei erinnert. Vor dem Hintergrund aller anderen Helden zeichnet sich der Körper des Engels links durch seine Natürlichkeit und Leichtigkeit aus.

Aufgrund der Tatsache, dass das Gemälde von zwei großen Künstlern mit sehr unterschiedlichen Schreibstilen geschrieben wurde, sieht das Werk einzigartig aus und unterscheidet sich stark von ähnlichen Gemälden dieser Zeit.





Drei Picasso-Musiker


Schau das Video: Die geheime Bibliothek des Vatikans. Galileo. ProSieben (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Zugor

    Ich weiß, wie ich mich verhalten muss ...

  2. Fraser

    Kleinigkeiten!

  3. Milrajas

    Gute Frage

  4. Satilar

    Der Autor geht auf den Grund, es gibt Fragen!

  5. Majar

    Ihre Frage, wie man sich berücksichtigt?

  6. Alarik

    Welche Worte ... großartig, der brillante Satz

  7. Cymbelline

    na und, das Land ist gesund, aber was bringt das?

  8. Ken'ichi

    Bravo, dein Satz ist einfach großartig

  9. Altman

    Während sehr gut.



Eine Nachricht schreiben