Gemälde

Beschreibung des Gemäldes von Isaac Levitan „Der Frühling ist gekommen“


Der große Maler Isaac Levitan liebte die Natur sehr, daher sind die meisten seiner Werke Landschaften.

Das Gemälde mit dem Titel "Frühling ist gekommen" wurde 1896 gemalt. Sie war Teil einer Reihe seiner lyrischsten Werke. Es fängt den Übergang der Natur zur Zeit des Frühlingserwachens nach langen Winterkälte ein.

Isaac Levitan, der an seinen neuesten Kreationen arbeitete, begann zunehmend, die ruhigen und friedlichen Landschaften der Landschaft darzustellen. Die Leinwand "Der Frühling ist gekommen" war keine Ausnahme.

1896 reiste der Künstler um seine Freunde herum und blieb lange Zeit in Dörfern in der Nähe von Moskau. Vielleicht wurde einer von ihnen zum Prototyp dieses Bildes, obwohl der Künstler nicht gern aus der Natur malte.

Die Handlung der Leinwand ist recht einfach. Es zeigt einen hellen und warmen Tag im zeitigen Frühjahr. Der größte Teil des Bildes ist von Land besetzt. Es speichert noch Schneespuren, obwohl es in sonnenbeschienenen Gebieten bereits vollständig geschmolzen ist. Der Frühling hat den Boden noch nicht mit einem grünen Grasteppich bedeckt, aber an einigen Stellen brechen bereits die ersten kleinen Triebe durch. Aber die Bäume haben es nicht eilig, sich zu verwandeln und nach einem Winterschlaf zum Leben zu erwecken. Ihre Stämme und weitläufigen Zweige sind trocken und bewegungslos.

Jenseits des Zauns können Sie im Hintergrund des Bildes die Weiten der russischen Felder und Wälder sehen. Sie sind mit türkisfarbenem Dunst bedeckt und gehen in die Ferne jenseits des Horizonts. In der rechten und linken Ecke der Leinwand sind ländliche Hütten aus Holz abgebildet. Ihre Dächer sind mit Stroh bedeckt, um die Wärme zu bewahren.

Der Himmel über dem Dorf ist hell, aber im Winter kalt. Die Sonne hatte ihn nicht mit blauen Farben bemalt. Jetzt sieht der Himmel verblasst und groß aus.

Levitan konnte mit Hilfe von Bleistiftstrichen meisterhaft die Bewegung eines böigen und frischen Windes darstellen, der zwischen Ästen und Hütten rutschte. Die Einzigartigkeit und Plausibilität dieses Bildes liegt auch darin, dass der Autor während der Arbeit verschiedene Accessoires zum Zeichnen verwendete, darunter Gouache, Füllung, Weiß, Stift und Bleistift.





Giotto Kuss von Juda


Schau das Video: Bildbeschreibung. Wie man ein Bild beschreibt. Unterschied Beschreibung und Interpretation (Januar 2022).